Termine

28. September 2017
Bilderausstellung von Schülern der Johannes Löh Gesamtschule

29. September 2017
" Du bist meine Mutter"

30. September 2017
Basar rund ums Kind

Weitere Termine

”...ist die Einheit des künstlerischen Stils in allen Lebensäußerungen eines Volkes.”
(Friedrich Wilhelm Nietzsche, 1844-1900)

Der Kulturverein Burscheid e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Kulturqualität in Burscheid zu sichern, zu verbessern und dabei die Belange der Vereine und möglichst vieler Kulturschaffender mit einzubeziehen. Der einzelne Bürger ist ebenso gefragt!

Der Kulturverein Burscheid e.V. versteht sich als Mittler, Ansprechpartner und Koordinator in allen Burscheider Kulturfragen. Er will Impulse geben und Mut machen, neue Projekte anzugehen. Er will organisatorische Stütze und Hilfe sein, wenn es darum geht, mit vielen Vereinen, Personen und Gruppen gemeinsam z.B. ein Fest oder eine Festwoche zu planen und durchzuführen. Er kümmert sich – soweit möglich – um die Beschaffung von Zuschüssen übergeordneter Stellen.

Kurzum: Der Kulturverein Burscheid hat für Ihre Wünsche und Anliegen stets ein offenes Ohr. Er steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Es gibt viele Gründe, bei uns Mitglied zu werden. Erfahren Sie mehr.

Du bist meine Mutter

Mutter

“Du bist meine Mutter”
von Joop Admiraal
Ein Frau- Theaterstück
mit Gisela Nohl “DAS Theater”,Köln
In Kooperation mit dem „Senioren-Hilfenetzwerk Burscheid“ und „altengerechte
Quartiere.NRW“ zeigt der Kulturverein Burscheid e.V. dieses preisgekrönte und wirklich hervorragende Ein-Frau Theaterstück mit der Schauspielerin Gisela Nohl/D.A.S. Theater Köln zum aktuellen Thema Älterwerden und Demenz
Eine Tochter besucht ihre Mutter.
Nichts Besonderes.
„Wer sind Sie denn?“ „Du bist meine Mutter.“ „Bin ich ihre Mutter? Ja, du bist
Hanna, meine Tochter Hanna. Schön, dass du da bist.“ Nähe und Distanz wechseln wie das Erinnern und das Verschwinden der gemeinsamen Geschichte.
Das Besondere ist, dass eine Schauspielerin beide Rollen darstellt: die der Mutter und die der
Tochter.
Die Tochter erkennt sich in der Mutter und umgekehrt. Man wird hin- und hergeworfen
zwischen Komik und Melancholie: vom Sterben ist genauso leichthin die Rede wie von
Pudding, der Verwandtschaft und Alltagssorgen.
Der Autor des Stückes ist der inzwischen verstorbene, niederländische
Schauspieler und Regisseur Joop Admiraal.
Ein MUSS für alle, die sich mit dem Älterwerden der eigenen Eltern
zum online Ticket

Safe the date!!!

Klavierabend